Berge und Natur

Die Sellagruppe 

Sella.jpg

Das Grödner Joch ist einer der vier Pässe, die die Sellagruppe umgeben. Dieser Paß, der sich zwischen der mächtigen Sellagruppe im Süden und der Cirgruppe im Norden befindet, bietet einen herrlichen Ausblick ostwärts und zu der Ostwand des Langkofel westwärts. Von hier gibt es im Sommer zahlreiche Wandermöglichkeiten und im Winter viele Anlagen, die mit Gröden und dem angrenzenden Gadertal verbunden sind.

Die Puez Gruppe besteht aus rundlichen Zinnen und brüchigen Felsen, auf denen einige Bergseen, wie der Crespeina und Ciampac See, zu finden sind. Erwähnenswert ist hier die große Puezhütte, die auf einer Hochfläche liegt. Die geologisch interessanten Puezspitzen grenzen hier an die weit hinausreichende Hochebene der Gardenaccia.

Die Sellagruppe stellt eine Besonderheit in den Dolomiten dar, da ihre Wände teils aus vorsintflutlichen Korallenriffen bestehen. Wie überall in den Dolomiten sie ein Paradies für Alpinisten und Wanderer. Empfehlenswert ist hier besonders die Pisciadú Hütte (2587 m), die auf einer weiten Hochebene an einem Glazialsee errichtet wurde. Die Boé Hütte (2873 m) ist ein Kreuzungspunkt für viele Berghütten der Gruppe.

Zurück        Weiter